Ich mag Suppen im Herbst besonders gern. Wenn es draußen kalt wird und man es sich drinnen gemütlich macht, wärmt so eine Suppe besonders gut. Außerdem ist es, am Abend nach der Arbeit, eine Mahlzeit die nicht so schwer im Magen liegt! Deshalb habe ich diese Woche einen großen Topf Kürbissuppe gemacht. Hier das Rezept für einen großen Topf (6-8 Personen):

1 Zwiebel
2-3 Hokkaido Kürbis je nach Größe (da kann man nämlich auch die Schale mitessen. Das ist übrigens der rote Kürbis)
800 g Möhren
4-5 cm Ingwer
1 Zitrone
1 – 1,5 l Gemüsebrühe (je nach gewünschter Dicke der Suppe)
800 ml fettarme Kokosmilch
Etwas Butter zum anbraten
Gewürze: Salz, Pfeffer, Kurkuma, Curry, Bio Chilipulver

Zubereitung:
Man schält die Möhren und schneidet sie in grobe Stücke. Anschließend wäscht man den Hokkaido ab, schneidet ihn ebenfalls in grobe Stücke und entfernt die Kerne. Ich verwende dazu im übrigen immer Handschuhe, da Kürbis sonst extrem die Hände färbt. Den Ingwer kann man hervorragend schälen indem man ihn mit einem kleinen Löffel abkratzt (super Tipp aus dem Kochkurs am Samstag). Anschließend auch grob klein schneiden. Außerdem schält man die Zwiebel und schneidet sie in kleine Würfel.
Zuerst brät man die Zwiebeln auf mittlerer Flamme (bei mir gibt es 10 Stufen am Elektroherd und ich brate auf der 3-4 an) leicht mit einem Stück Butter an und gibt kurze Zeit später den Kürbis, die Möhren und den Ingwer dazu. Das Ganze rührt man immer wieder um damit nichts anbrennt. Sollte es zu schnell anbraten einfach die Flamme wieder etwas kleiner stellen. Nach etwa 10 Minuten gibt man dann die gesamte Gemüsebrühe dazu und lässt alles 15 Minuten (bei mir Stufe 7-8) aufkochen. Sollte nicht alles mit der Brühe bedeckt sein ist das nicht schlimm, einfach nur ab und zu umrühren. Anschließend püriert man alles mit dem Pürierstab bis zur gewünschten Sämigkeit. Ich persönlich mag es, wenn die Suppe nicht zu flüssig ist! Alles gut mit Salz und Pfeffer würzen und die Kokosmilch hinzufügen. Außerdem die Zitrone auspressen und den Saft ebenfalls zufügen. Bevor ihr hier die ganze Milch zufügt schmeckt für euch ab wann der Geschmack gut ist. Einige mögen es eher herzhaft, andere eher süßlich. Da ich eine Mischung aus beidem mag würze ich die Suppe immer noch mit einer Prise Kurkumar, etwas Curry und etwas Bio Chilipulver. Außerdem lege ich zum Schluss noch 2-3 getrocknete Chilis in die Suppe rein, wenn sie durch zieht. Nur nicht zu lange, sonst wird es zu scharf! Also rechtzeitig die getrockneten Chilis wieder raus nehmen.
Und fertig ist eine wundervolle Kürbissuppe, die bisher jeder mochte dem ich sie serviert habe! Ich mache immer extra soviel, damit ich Suppe einfrieren kann.
Ich hoffe ich konnte euch Lust aufs Kochen machen und freue mich, wenn ihr mir schreibt ob euch die Suppe geschmeckt hat! Viel Spaß beim Kochen und Schlemmen :-)